Netzwerktreffen Berlin im November 2015

Ein Jahr „Junior-Science-Café“ – ein Kurztrip zum Netzwerktreffen in Berlin

Wir, das Junior-Science-CafĂ© Team,  haben im letzten Schuljahr bereits zwei Junior Science CafĂ©s organisiert und wurden als Vertreter einer der Pilot-Schulen von der Firma „Wissenschaft im Dialog“ nach Berlin zu einem Netzwerktreffen eingeladen.

Am Sonntag den 8.11. haben wir, drei Vertreter des Projektteams sowie Frau Lederer und Herr Kaletta, uns in der FrĂĽh am Flughafen in MĂĽnchen getroffen und sind nach Berlin aufgebrochen. Noch vor dem Flug haben wir ĂĽberraschenderweise Herrn Prof. Dr. Guggemos getroffen, der auch auf dem Weg zu dem Netzwerktreffen nach Berlin war.Er war im Dezember letzten Jahres einer unserer Experten, die wir zu der Veranstaltung ĂĽber Ebola eingeladen hatten.

Wir haben die folgenden zwei Tage gemeinsam mit ihm verbracht und uns sehr über die offenen Gespräche und sein erneutes Engagement für das Projekt Junior-Science-Café gefreut. In Berlin angekommen hatten wir Glück und konnten unseren Rückflug gerade noch auf Air Berlin umbuchen, sodass eine (un)gewollte Verlängerung der Reise wegen des Lufthansa- Streiks ausgeschlossen war. Anschließend konnten wir uns noch ein bisschen in Berlin umschauen und einen Kaffee trinken bzw. Kuchen essen gehen, bevor wir dann auf eine Abendveranstaltung im „Game Science Center“ eingeladen waren.

2

Wir konnten uns vorher nicht so richtig vorstellen, was uns dort erwarten wird, waren dann jedoch begeistert. Dies ist ein interaktives Museum für moderne Technologien und kreative Ansätze für Computerspiele und Lernmethoden. Dort haben wir die anderen Teilnehmer des Netzwerktreffens kennengelernt, konnten bereits ins Gespräch kommen und uns über das Projekt austauschen. Nach einem aktiven und kurzweiligen Abend, gingen wir am Montagmorgen zu dem eigentlichen Netzwerktreffen in einem beeindruckenden Gebäude der Telekom.

3

Dort haben wir uns mit den anderen Teilnehmern (Experten der Cafés, Projektleiter oder Vertreter von anderen Projekten wie „Jugend präsentiert“), über Probleme, Erfahrungen und Weiterentwicklungsvorschläge unterhalten und Vorschläge diskutiert.

Dabei konnten wir viele Tipps für unsere eigene Veranstaltung sammeln und neue Kontakte knüpfen, waren jedoch andererseits auch beruhigt, dass die anderen Schulen ähnliche Schwierigkeiten oder Probleme bei der Organisation eines Cafés hatten wie wir. Im Rahmen dieses Netzwerktreffens durften wir uns auch mit Feedback oder Vorschlägen an das Team von Wissenschaft im Dialog direkt wenden.

Nach zwei durchweg gelungen organisierten Veranstaltungstagen, einem Fototermin und aufregenden Erfahrungen hatten wir spät-nachmittags erneut ein bisschen Zeit Sightseeing in Berlin zu betreiben. Diesmal hatten wir uns das Brandenburger Tor, das jüdische Denkmal und die Regierungsgebäude vorgenommen, bevor wir die Rückreise antraten.
Insgesamt haben wir zwei abwechslungsreiche, anstrengende, aber sehr interessante Tage hinter uns und sind mit vielen EindrĂĽcken und interessanten Erfahrungen nach Gauting zurĂĽckgekommen.


Oskar Pfister im Namen des Junior Science Café Teams